Projekterfahrung

Zusammenstellung der wichtigsten Projekte, Stand: Juli 2016

05/2015 – 07/2016   SCRUM Master und Agiler Coach Einführung und Customizing eines Standard-Software Produkts der AVL für das Testmanagement bei BMW

Für die AVL Deutschland war ich als SCRUM Master und agiler Coach verantwortlich für die Umsetzung der Anforderungen des Kunden BMW im Rahmen des Einführungs- und Customizing-Projekts der Standard-Software TFMS bei BMW.

Weiterhin gehörten zu meinen Aufgabenbereichen die Koordination der Roll-Outs und die Kommunikation mit dem Betrieb und der Projektleitung beim Kunden für die Deployments und das Testmanagement für die Softwareentwicklung.

Im Rahmen der Anforderungserhebung für die Weiterentwicklung der Software TFMS habe ich eine tragende Rolle bei der Spezifikation der Anforderungen an eine Standard-Software im Hinblick auf die Customizing-Fähigkeiten übernommen und konnte diese Entwicklung entscheidend prägen.

01/2015 – 04/2015   Programmanagement und Coach Aufbau von Programmmanagementstrukturen und coaching von Projektleitungs- und Programmmanagementmethodik

Bei der Lufthansa Passage habe ich mit 4 Kollegen beauftragt über die Next Level Consulting die Strukturen für ein funktionierendes Programmmanagement aufgebaut für das Programm „smile“.

Im Rahmen des Projekts werden über mehrere Jahre hinweg neue Funktionalitäten und Prozesse aufgebaut zur Vertriebsförderung (cross-selling, Verkauf von Zusatzprodukten, …) für Lufthansa Flugkunden.

Das Programm umfasst 20 Projekte mit (im ersten Jahr) ca. 150 Projektmitarbeitern und zahlreichen Zulieferern/Dienstleistern/Partnern.

Ziel des Einsatzes war die Planungs- und Controllingstrukturen innerhalb des Programmmanagements aufzubauen sowie die Projektleiter bei der Initialisierung und Planung der einzelnen Projekte zu unterstützen. Ein Schwerpunkt  lag für mich dabei beim coaching der Projektleiter für die Projekte mit IT-Schwerpunkt sowie beim Aufbau eines Dependency Managements, um die Abhängigkeiten der Projekte untereinander und von Lieferungen aus und an Programmexterne Projekte sicherzustellen.

06/2013 – 03/2014   Projektleitung & Product Owner Einführung Kommunikationsplattform und Auftragsverwaltung auf basis von Podio für ein grosses Sanitärinstallationsunternehmen

Bei einem grossen Sanitärinstallationsunternehmen in München sollte ein System zur Kommunikation mit dem Kunden und Auftragsverwaltung eingeführt werden.

Meine Aufgabe bestand in der Definition der Anforderung an die neu zu entwickelnde oder einzuführende Software sowie der Vorauswahl möglicher Anbieter und Einholung von Angeboten von den Anbietern aus der Short-List.

Nach Beauftragung eines Anbieters oblag mir die Leitung des Projekts im Sinne einer agilen Vorgehensmethode und die Wahrnehmung der Rolle des Auftragsvertreters als Product Owner.

01/2011 – 12/2012   Projektleitung Einführung Vertriebskonfigurator für strategische Militärfahrzeuge

Der Kunde, ein bekannter Anbieter von strategischen Militärfahrzeugen, hat uns beauftragt einen Produktkonfigurator auf Basis eines Standardprodukts einzuführen mit Anbindung an Teamcenter und SAP. Ziel des Projekts war innerhalb von 1.5 Jahren die Konfigurationslösung im Altsystem (Eigenprogrammierung des Kunden) komplett abzulösen und dabei – wo immer möglich – bestehendes Regelwerk und bestehende Stammdaten zu übernehmen. Das Projekt wurde umgesetzt durch zwei externe Consultants/Programmierer sowie zwei Mitarbeiter des Kunden, die von mir geschult und betreut wurden. Im Rahmen der Umsetzung erstellten wir eine Schnittstelle zu Teamcenter 8.3 gemeinsam mit Siemens PLM Solutions sowie weiteren Partnern. Meine Aufgabe bestand neben der Führung des Implementierungsteams in der Durchführung und Moderierung von Konzeptfindungsworkshops, der Erstellung einer Umsetzungsspezifikation und dem Change-Management im Rahmen des Projekts. Projektübergreifend oblag mir auch die Kommunikation mit den anderen Projektleitern (Einführung Teamcenter und NX, Einführung/Customizing SAP) im Rahmen des Gesamtprojekts. Weiterhin gehörte zu meinen Aufgaben das regelmäßige Reporting an die Kontrollgremien (Lenkungsausschuss des Kunden) und die Koordination von Schnittstellenbesprechungen und –tests.

03/2010 – 04/2012   Projektleitung Einführung 3D-Kofigurator für den Vertrieb von OP-Ausrüstung

Bei einem der führenden Hersteller von Ausrüstungen für Operationssäle und Intensivstationen sollteeine bestehende Applikation zur Visualisierung des modularen Produktbaukastens abgelöst werden durch einen 3D-Produktkonfigurator. Projektziel war eine möglichst rasche Einführung der Lösung für die erste, neue Produktlinie und eine rasche Ausbildung der kundenseitigen Autoren/Entwickler für die weiteren Implementierungsphasen. Am Projekt waren in der Umsetzungsphase neben den zeitweise bis zu 6 Implementierer auf der Kundenseite auch insgesamt 3 Mitarbeiter vom Systemlieferanten beteiligt. In diesem Projekt waren neben den Schwierigkeiten die nötigen Rohdaten (Stammdaten, Regelwerksbeschreibungen und 3DModelle) zu beschaffen auch die sehr hohen Anforderungen an die Preisfindung, Stücklistenstrukturierung/-generierung und die Ausgabe in Kundendokumenten (PDFs mit 3DDarstellungen, Plandarstellungen und hoch parametrisiertem Text) hervorzuheben. Abgesehen von der Projektleitung und Führung der am Projekt beteiligten Mitarbeiter oblagen mir die Anforderungserhebung mit den Fachabteilungen und die daraus folgende Erstellung einer Umsetzungsspezifikation und Umsetzungsplanung. Da neben dem Vertrieb auch die Fertigung mit jeweils zwei Standorten und insgesamt 4 Produktlinien als Stakeholder vertreten waren befasste sich vor allem in der Anfangsphase ein Großteil meiner Tätigkeit mit der Anforderungsanalyse und deren Priorisierung sowie vor allem im Verlauf des Projekts dem stetigen Change-Management.

03/2009 – 09/2011   Projektleitung Einführung einer Vertriebslösung für kundenspezifische Produkte aus Edelstahlblech

Für einen Schweizer Hersteller von Küchenabdeckungen im Profi- und Privatküchensegment sollte eine Vertriebslösung aufgebaut werden, die den vorherigen hohen Aufwand für die Erstellung von CAD-Zeichnungen zur Detaillierung des Angebots überflüssig macht. Durch den Einsatz einer Standard-Lösung für 3D-Produktkonfigurationen und deren Anbindung an SAP mittels der XI Plattform wurde dieses Ziel erreicht. Kundenseitig waren in der Konzeptphase neben 5 Mitarbeitern der Fachabteilungen auch zwei Personen aus dem SAP-CC, sowie ein externer SAP-Berater und ein externer CAD-Berater beteiligt. In der Umsetzungsphase wurden 3 Mitarbeiter des Kunden für die Implementierung freigestellt und 2 Mitarbeiter des Anbieters implementierten Beispiellösungen und wiesen zusammen mit mir die Kundenmitarbeiter in der weiteren Umsetzung ein. Mein Aufgabenbereich lag neben der Projektplanung und dem Projektreporting/-controlling auch in der Verwaltung und Bewertung von Change-Requests sowie in der Spezifikation der Umsetzung gemeinsam mit den Experten auf der Seite SAP. Die Schnittstelle zu SAP zu implementieren gehörte genauso zu meinen Aufgaben wie die Planung und Betreuung des Rollout zum Projektabschluss.

05/2009 – 07/2010   Projekt-Coaching Begleitung bei der selbständigen Einführung eines 3D-Produktkonfigurators für dreh- und Schiebetüren

Beim führenden deutschen Hersteller von Dreh- und Schiebetüren sollte die IT-Abteilung in das Customizing und die Anwendungsmöglichkeiten eines 3D-Produktkonfigurators eingeführt und bei der Umsetzung begleitet werden. Insbesondere auch die Anbindung an SAP und die Verteilung und Inbetriebnahme bei diversen Tochtergesellschaften waren zu berücksichtigen. Die Umsetzung des Customizing sowie die Schnittstellenprogrammierung übernahm die IT-Abteilung des Kunden selbständig nach der gemeinsam durchgeführten Konzeptphase und der Schulung der Mitarbeiter. Während der Projektlaufzeit wurde in regelmäßigen Projekt- und Umsetzungsreviews die Zielerreichung verifiziert und notwendige Maßnahmen zur Ergebnisoptimierung definiert und kontrolliert.

07/2007 – 06/2009   Projektleitung Aufbau eines 3D-Konfigurationsmoduls für Transfersysteme integriert in vorhandene Vertriebsplattform

Bei einem der größten deutschen Anbieter von Transfersystemen und Produktionsarbeitsplätzen in Stuttgart sollte eine auf AutoCAD basierende Projektierungssoftware für die Erstellung von Angeboten im Vertrieb abgelöst werden durch eine vom  Endkunden selbst bedienbare 3D Konfigurationslösung. Hierbei war zu berücksichtigen, dass die entstehende Applikation in eine bestehende Vertriebsplattform (basierend auf Microsoft MFC Programmierung) eingebunden werden sollte. Das Hauptaugenmerk bei diesem Projekt war die Performance der 3D-Applikation hoch zu halten auch bei sehr umfangreichen und komplexen Konfigurationen von ganzen Fabrikationsanlagen. Hierbei war es insbesondere schwierig die Anforderungen der verschiedenen Fachabteilungen zu koordinieren und zu priorisieren, so dass für alle beteiligten eine nutzbringende Lösung entstehen konnte. Bei diesem Projekt wurde der Hauptteil der Implementierung (nach Aufbau von Musterlösungen und Schulung) durch ein Projektteam beim Kunden durchgeführt. Im Rahmen meiner Beteiligung an diesem Projekt erstellte ich nach Anforderungserhebungen das Realisierungskonzept und die Projektplanung, führte regelmäßige Projektreviews durch und koordinierte die Change-Requests gegenüber dem Entwicklungsteams der eingesetzten Standardsoftware. Regelmäßige Audits bei den Fachabteilungen und ausführliche Testrunden erlaubten es mir das Projektteam während der Implementierungsphase und der ersten Ausbaustufe intensive zu betreuen und die Projektumsetzung im geplanten Rahmen zu  halten.

02/2007 – 11/2008   Projektleitung/Consulting Einführung eines Konfigurationsframeworks zur Optimierung der Kommunikation von 900 Produktentwicklern weltweit

Bei einem der weltweit größten Handelsunternehmen für food und non-food Produkte mit Sitz in Cincinnati OH, USA sollte eine Applikation aufgebaut werden zur Unterstützung der Kommunikation und verteilten Arbeit von bis zu 900 Produktentwicklern an weltweit verteilten Standorten. Die regelunterstützte Produktbeschreibung/Produktentwicklung sollte unter anderem mit der auf Teamcenter Enterprise basierenden PLM-Plattform sowie mit SolidEdge als CAD-System vernetzt werden. Das aus bis zu 7 Mitarbeitern des Kunden, teilweise mehr als 5 externen Mitarbeitern und 4 Mitarbeitern des Lieferanten der Produktkonfigurationssoftware bestehende Projektteam wurde vom Kundenprojektleiter und mir gemeinsam geleitet. Mir oblagen neben der Organisation und Betreuung von Lösungsentwicklungen für Customizinganforderungen des Kunden auch das Releasemanagement in der ersten Projektphase sowie die Durchführung von Spezifikations- und Review-Workshops vor Ort beim Kunden (USA) oder auch beim Hersteller des Software-Frameworks (Schweiz). Insbesondere war es in diesem Projekt wichtig, die sehr zielgerichtete Entwicklung zu kanalisieren und das interne Projektmarketing mit Inputs und Argumentationen zu beliefern.

01/2007 – 12/2009   Projektleitung Aufbau einer Konfigurationslösung für den europaweiten Vertrieb von Glasschiebetüren

Einer der beiden führenden Hersteller von Glasschiebetüren in der Schweiz beauftragte die Einführung eines 3D-Produktkonfigurators für die Planung und den Vertrieb seiner Produkte in der Schweiz und im europäischen Ausland. Hierbei waren neben den eigenen Tochtergesellschaften auch Vertriebspartner anzubinden und eine Integration mit dem ERP-System JD Edwards aufzubauen. An der Durchführung des Projekts waren Mitarbeiter vom Kunden am Schweizer Hauptsitz sowie in den Ländergesellschaften beteiligt. Diese wurden unterstützt durch Entwickler und Consultants vom Hersteller der als Basis verwendeten Softwarelösung. Eine der größten Herausforderungen lag in der Koordination der Zuarbeiten durch die Ländergesellschaften und die Herbeiführung von zeitnahen Entscheidungen für die Umsetzung. Insbesondere die Koordinierung der Spezifikation von Preisfindungsmodellen in den Ländergesellschaften und im Stammhaus sowie die Definition einer gemeinsamen, parametriesierbaren Angebotsdokumentserstellung machten dieses Projekt anspruchsvoll.

02/2004 – 11/2005  Projektleitung Einführung einer CRM- und SAP-Integrierten Vertriebskonfigurationslösung für die Fahrzeutausrüstung

Bei einem Fahrzeugeinrichtungshersteller mit Standort westlich von Augsburg sollte für eine neu entwickelte Produktlinie (basierend auf einem Aluminium-Rahmengsystem statt einzelnen Stahlblechschränken) ein 3D-Konfigurationssystem eingeführt werden, welches den Aufbau (kollisionsgeprüft gegen die Fahrzeuginnenhülle) der Einrichtung von Werkstattfahrzeugen für eigene Vertriebsmitarbeiter aber auch Vertriebspartner im In- und Ausland ermöglicht. Dabei sollte die Applikation in das CRM-System Genesis World integriert werden und in einer zweiten Phase wurde eine Anbindung an SAP zur Erstellung des Angebots/Auftrags im Modul SD implementiert. Die Umsetzung erfolgte durch ein Projektteam aus Mitarbeitern des Kunden sowie Experten beim Anbieter der Konfigurationssoftware. Bei der Anforderungserhebung und Bereitstellung von Produktdaten (3D Geometrien sowie Stammdaten kaufmännischer und konstruktiver Art) war auch die Produktentwicklungsabteilung des Kunden intensiv beteiligt. Meine Aufgabe bestand in der Konzipierung der umzusetzenden Lösung sowie der Schnittstellen zu CAS Genesis World und SAP-SD (mittels eines selbst entwickelten Java-Interfaces). Weiterhin war ich für die Anforderungserhebung, Spezifikation und die Projektplanung und Projektleitung für das Projektteam zuständig. Trotz eines hohen Change-Management-Aufwandes – das Produkt wurde bis kurz vor dem geplanten Rollout zu einer Messe ständig weiterentwickelt – und sich verändernder Anforderungen an die Dateiexporte und Schnittstellen wurde das Projekt zur vollen Zufriedenheit des Kunden abgeschlossen. Heute wird, basierend auf Weiterentwicklungen der Applikation, bei den Vertriebspartnern ein Teil der Lagerbewirtschaftung von der Applikation unterstützt und im Stammhaus die Fertigung durch geeignete Fertigungspläne und –zeichnungen generiert aus der Software gesteuert.